Dieselverbrauch zu hoch

Guten Abend, hatte erst überlegt ein altes Thema wieder zu beleben , aber das Forum fragte mich ob ich alle die in dem alten Beitrag was geschrieben haben auch wieder benachrichtigen wolle mit dem hochholen. Und nach dem durchlesen einiger Kommentare habe ich lieber was Neues angefangen.

Zum Thema

Ich fahre einen Schlepper mit 6 Zylindern und 6,6 l Tier 3 Motor. Er soll nach ECE R120/ISO 150 PS haben. Der Motor ist original und nicht gechipt oder ähnliches. An der Zapfwelle kommen ca 145 PS an. Zugelassen wurde er Januar 2013.
Ausgestattet ist der Schlepper mit einem stufenlosen Getriebe und Standard Reifengröße
540/65 R28 vorne und 650/65 R38 hinten jeweil mit Vredestein Traxxion +.

In den letzten Jahren habe ich vermehrt festgestellt, dass mir der Schlepper stellenweise zu viel Diesel verbraucht bzw er mir zu wenig Leistung bringt. In der Werkstatt konnte (wollte?) man mir nicht helfen und an der Bremse hat er ja eigentlich einen guten Wert gebracht.
Mehrmals wurde mir vorgeschlagen ich solle mir einen Chipo einbauen lassen oder das Steuergerät verändern lassen. War ich bisher nie der Freund von, vorallem wegen der Zulassung und Versicherung.
Nun konnten wir im letzten Jahr vermehrt Vergleiche mit einem Kollegen fahren.
(Sein Schlepper hat eigentlich die gleichen Eigenschaften, außer dass er noch Frontladerkonsolen verbaut hat, 710 er Reifen von Vredestein auf der HA hat und er ihn gechipt hat.
Bei einer Kolonnenfahrt hat seiner weniger Sprit bei gleichen Kilometern gebraucht als meiner und auf der Heimfahrt ist seiner bei Vollgas in der Endgeschwindigkeit meinem noch weggefahren.
Bei 2 Tagen Transport fahren mit 20 to Mulden hat seiner weniger gebraucht , obwohl er 2 Touren mehr gefahren war und somit auch mehr Tonnage gefahren hat.
Bei beiden Vergleichen waren die Schlepper vollgetankt und wurden nach dem Ende wieder vollgetankt. Die Kilometer haben wir per Schlepper erfasst und die Tonnage wurden auf einer geeichten Waage erfasst.
Bei der Kolonenfahrt hat er mehr als10 Liter weniger gebraucht und beim Transport mehr als 15l obwohl er ein höheres Leergewicht hat und gechipt ist.
Und auch bei Feldarbeiten mit der KE und Sämaschine oder der KSE braucht seiner weniger als meiner, auch wenn wir die Schlepper tauschen.

Liegt sein geringerer Dieselverbrauch wirklich nur am Chip oder muß ich bei meinem einen Fehler suchen? Wenn ja wo? (Bitte jetzt nicht sagen der Fehler sitzt zwischen Lenkrad und Rückenlehne).

Vielen Dank

Der größte Einfluß auf den Dieselverbrauch sitzt in der Tat zwischen Rückenlehne und Lenkrad :wink:
Aber ja, neue Einspritzkennwerte können durchaus 10-15% Ausmachen.
Die Werkseinstellung des Schleppers ist eine Standardeinstellung. Optimiert auf Geräusch, Abgasverhalten, Leistungskarakteristik und erst im letzten Durchgang auf Verbrauch.

Neue Kennlinien für die Einspritzung können die Abgaswerte „verschlechtern“ die Lebensdauer/Geräuschentwicklung/Laufverhalten/… beeinflussen und trotzdem den Treibstoffverbrauch senken. Wird (wenns gut gemacht) an der ZW-Bremse gemacht. Dadurch saubere Abstimmmung auf DEINEN Motor (Serienstreuung) und optimiert auf Vermutlich Treibstoffverbrauch/Leistung/Lebensdauer.

Kolonnenfahrt 10l weniger? Je Stunde/ je 100km? je Tag?
Transportfahrt 15l weniger Tag? Stunde?
Am Tag sind das keine Unterschiede…

Nur das entlastet dich:
„Und auch bei Feldarbeiten mit der KE und Sämaschine oder der KSE braucht seiner weniger als meiner, auch wenn wir die Schlepper tauschen.“

Oh !
Angaben leider unvollständig.
10l /100km
15l / Tag, und er hat eine Tour und somit auch mehr Tonnage gefahren als ich. Oder ich müßte es nochmal umrechnen auf die Liter / tonne

Das läßt mich vermuten, daß der andere Traktor NICHT die GLEICHE Farbe auf Motorhaube und Felge sowie Typenbezeichnung trägt?

Also nderer Hersteller/Typ?

DANN wird beim direkten Vergleich IMMER Unterschied im Verbrauch sein.
Ein Hersteller legt mehr wert auf Komfort, Anderer auf Leistung, der nächste auf Spritzigkeit. Dazu dann noch evtl andere Abgaswerte zum Zeitpunkt der Zulassung?

Dann sind 15 l am Tag keine große Abweichung! 10l/100km schon eher. Evtl nicht mit Vollgas sondern 2-3 kmh weniger auf der Straße kann viel ausmachen.
Wie sehen die Reifen aus? Abrieb Abrollumfang?

Fragen über Fragen…

Wenn dir der Schlepper wirklich zuviel säuft bleibt wohl nur nen neuen (Modellempfehlung hast Du ja nun vom Kollegen) kaufen. :wink:

Hallo
ich hatte einen mit 180PS. Habe dann das Motorsteuergerät anpassen lassen und hatte danach 220PS, mit TÜV und Eingetragen in die Papiere. Da ich viel im Teillast fahre hat sich auf das Jahr verteilt ein 1l weniger Verbrauch herausgestellt.

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise