Doppelmessermähwerk

Wir führen Mäharbeiten für die Kommune, bisher mit dem Kreiselmähwerk durch. Jetzt sollen wir aber auf ein Doppelmessermähwerk umstellen, haben dabei aber keine Erfahrung. Könnt ihr uns Tipps dazu geben. Mir schwebt ein Heckmähwerk mit 1,9m von Agromehanika vor. Hat da jemand Erfahrung damit?
Danke im Voraus
Thomas

Wir mähen seit vielen Jahren mit einem Busatis Zwischenachsmähwerk an einem Fendt GT 360, allerdings hält sich der Einsatzumfang in Grenzen, da fast nur zum Grünfutterholen mit angehängten Ladewagen genutzt wird.
Beim Doppelmessermähwerk ist schmieren der beweglichen Teile sowie regelmässiges Nachschärfen sehr wichtig, dafür ist der Kraftbedarf auch sehr gering. Um besser Anschluß fahren zu können, wird das Schwadblech zu Beginn des Mähens eingehängt.
Die Firma Kunzelmann in Vogtsburg (Kaiserstuhl/Baden) fertigt auch Mähwerke, die man ins Auge fassen sollte.
Hoffe hiermit ein wenig geholfen zu haben.
Gruß Josef

Danke für deine Erfahrungen. Das von Kunzelmann kostet Dreifache gegenüber dem Agromehanika. Ob der Preis wirklich gerechtfertigt ist?
Wir haben so ca. 30 ha zu mähen.
Gruß
Thomas

Hallo,
wir fahren mit einem Gaspardo Fiore http://www.maschio.de/produkte/mähbalken/fbr Mähbalken im Heck in der Landschaftspflege. Sind sehr zufrieden, auch mit den selbstschärfende Messer. Hatten vorher ein Busatis Mähwerk. Das Fiore ist um Welten besser. Ersatzteile kein Problem.
Gruß

Ok, danke, das hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Ihr habt die Doppelschneide? Seid Ihr damit zufrieden oder ist die Normalschneide besser?
Die Doppelschneide scheint mir schwierig zu schärfen und hält vermutlich auch kürzer?
Das Wichtigste, könnt Ihr damit gut Kurven fahren? Wir müssen viele Bäume (Streuobstwiesen) mähen. Geht das mit dem Gerät?
Gruß
Thomas

Wir haben beide Messer. Die Doppelschneide arbeitet in unserem oft älteren Landschaftspflegegras nicht gut. Die Normalschneide habe ich dann dazu gekauft, die läuft wesentlich besser. Ich habe sie nach jetzt 3 Jahren a’ 25 ha noch nicht nachgeschärft, lediglich einzelne Klingen ausgetauscht.
Kurven kann man fahren, Linkskurfen besser wie Rechtskurven. Wir mähen damit im Naturschutzgebiet, in Streuobstwiesen habe ich keine Erfahrung.
Gruß

Ich war vor ca. 5 Jahren bei Kunzelmann in der Firma um unser Mähwerk überholen zu lassen. Ist auch nur ca. 100 km entfernt. War damals eine kleine Firma im Ort. Der Chef war auch schon älter, weiß nicht ob jetzt ein Nachfolger da ist. Die Komponenten die verbaut werden sind schon top, aber vielleicht doch überteuert, auch weil das Lohnniewou hier sehr hoch ist. Aber Erfahrung hat Kunzelmann auf jedenfall. Die andere Firma, die du erwähnst, kenne ich nicht.

Schönen Gruß

Josef

Das ist sehr interessant, dass du keine Messer schärfen musst!?! Bei Kollegen mit dem Busatis-System sind scharfe Klingen bzw. das Nachschärfen ein großes Thema. Da du ja auch Erfahrung mit Busatis hast, wäre das der große Vorteil von dem System Maschio?
Gruß
Thomas

Ja, das ist ein großer Vorteil. Es sind gezahnte Klingen, wie beim Mähdrescher. Also Mähklinge und Mähfinger. Allerdings bewegen sich die Mähfinger, im Gegensatz zum Mähdrescher, gegenläufig zur Mähklinge. Bei Steinen ist es dabei auch unempfindlicher wie ein klassisches Doppelmesser Mähwerk. Bei uns passt es. Allerdings habe ich mich mit anderen Systemen und Anbietern nicht wirklich befasst.
Gruß

Danke für deine Infos. Das hilft uns schon mal sehr weiter.
Gruß
Thomas

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise