Erfahrungen Schwadwender Heu/ Silage

Hallo zusammen,

schon längers hatte ich die Schwadlüfter im Auge, habe dann nach dem Hinweis hier aus dem Forum schon drüber nachgedacht selbst einen zu bauen.
Der aktuelle Bericht wärmt das Thema jetzt wieder auf:
Dort steht, dass mit dem Schwadlüfter auch gute Ergebnisse bei Silage erzielt wurden, wird dann aber nicht nähers angesprochen.
Wer von euch setzt denn so ein Gerät in Silage ein und kann berichten?

Zweite Frage: Wer hat Erfahrungen im Heu? Wird das Futter schonend behandelt?
Ich könnte mir gut Vorstellen, mit dem Schwadlüfter unsere Heuschwaden am Tag des Pressens nur um eine Breite zu versetzen. Dann kann es nochmal gut durchlüften und die Nachtfeuchte sollte weg sein.
Bisher zetten wir das alles nochmal und Schwaden erneut. Sehr arbeitsaufwändig, höhere Verschmutzung und im Endeffekt teuer.

In Irland sind die Farmer total wild auf diese Maschinen. Da gibts die auch wesentlich größer. Einige dort verzichten auf den Wender ganz und machen Silage und sogar Heu nur auf dem Schwad…konnte ich mir schwer vorstellen, die brauchen ja gerade für Heu sowieso mindestens 5-7 trockene Tage.

Bin gespannt, was ihr berichten könnt. Danke schonmal

Gruß
Maik

Es gibt bei den Herstellern auch grosse Preisunterschiede.
Hat hier denn jemand Erfahrung mit den günstigen Talex(oderMetalfach) Schwadwendern aus Polen?
Gruss
Henne 777

Worin besteht der Vorteil der Geräte gegenüber einem Schwader? Auch mit diesem kann doch man den Schwad versetzen und auflockern.

Wenn das Wetter beständig ist und das Heu abends schon so gut wie trocken mache ich gern schon fertige Schwade, die am nächsten Tag nur 1x mit dem Einkreiselschwader versetzt werden. Dass es gerade in Irland aber möglich sein soll einen nennenswerten Aufwuchs ganz ohne Zetter zu trocknen kann ich mir nicht vorstellen.

Servus,

ja, ich, hier. Wir setzen einen Talex Bocian 22 für Stroh, Heu, Streue und teilweise auch Silage ein. Vorteil gegenüber Kreiselschwader (so haben wir´s vorher in den Streuwiesen gemacht): viel weniger Verschmutzung, und als Nebeneffekt wesentlich höhere Schlagkraft, im Stroh (6,6m  Tisch) fahren wir so schnell, wie es die Bodenverhältnisse zulassen, bis 25km/h. Durch die Einstellung der Leitbleche ist je nach Schwadgröße möglich, das Schwad komplett zu versetzen. Silage haben wir getestet sofort nach dem Mähen schwaden und dann mit dem Schwadwender je nach Witterung und Zeit bis zum Häckseln teilweise nochmal umdrehen, wurde recht gleichmäßig, wollen wir dieses Jahr etwas ausgiebiger testen Hat mir von Preis/Leistung sehr gut gefallen,vertreibe die Dinger mittlerweile sogar.

Gruß Christian

PS. Hat des noch jemand, dass beim Tippen hier im Forum Buchstaben verschluckt werden? Werde schier wahsinnig…

Guckst du hier…

https://www.profi.de/forum/showthread.php?205261-Erfahrungen-Schwadwender&p=236123#post236123

 Hallo Dietrich.

Mit nem Schwadlüfter kannst du Wie Christian schon sagte richtig Geschwindigkeit fahren.Vernünftige Arbeit mitm Schwader geht nur bis zu einer gew.Geschwindigkeit . Ein Schwader hat die Angewohnheit das Erntegut zu komprimieren.

 Meistens sind die Schwader zu breit für nen Schwad zu versetzen. Doppelschwader in 7,50Schwaden (?) Grosser Einzelschwader in 3-6 m Schwaden(?).

  

Hallo,

Johannes, danke für den Hinweis!
Den Thread kenne ich natürlich, wir hatten damals ja auch Kontakt zwecks deinem Eigenbau.
Ich will hier aber explizit nochmal auf Heu und Silage hinaus, fürs Stroh bin ich definitiv schon überzeugt, aber auf dem Gebiet wäre ein solches Gerät hier nicht annährend auszulasten.

Warum nicht mit dem Schwader versetzen: Wie schon gesagt, der Schwader komprimiert und verdreckt. Die Geschwindigkeit wäre hier am Hang nichtmal so ausschlaggebend. Aber der Schwader zwirbelt bei mehrmaligem Versetzen eben auch so nen Strick hin, dass die Presse mehr Leistung braucht.

Zu Irland: Das kannst du glauben oder auch nicht, Dietrich. Ich habe es gesehen. Für eine Beurteilung der Futterqualität konnte ich leider einen Schlag von Mahd bis Pressen nicht beurteilen, habe die Geräte nur im Einsatz gesehen und mit Landwirten und Verkäufern gesprochen.

Daher finde ich auch interessant, dass Christian ähnliches schonmal versucht hat. Wie lange hast du die Schwade liegen gelassen? Wiesengras oder Weidelgras?
Bin gespannt, welche Erfahrungen ihr dieses Jahr macht!

Gruß
Maik

Ja ich auch, man muss teilweise verdammt aufpassen.

Gruß Martin


Hallo wir setzen seit 3 Jahren den Bocian 225 von Talex selbs ein. Der Metalfach ist baugleich wie der Talex nur günstiger.

Vom Preis/Leistugsverhältnis ist der Bocian top habe keine Probleme mit den Maschinen und bereits etliche am laufen.

Kann dir gerne ein Angebot machen.

mit freundlchen Grüssen

Elsen Marc (+352691838358)

Hallo zusammen,

nun ist es zwei Jahre her, dass ich diesen Thread gestartet habe.
Konntet ihr inzwischen neue Erfahrungen sammeln?

Gruß
Maik

Moin,
wir haben nun den Talex seit 2 Jahren im Einsatz.
2017= Nasses ,schwieriges Erntejahr,ohne Schwadlüfter wäre die Strohernte wohl erheblich langwieriger gewesen.Der Talex war unsere Maschine des Jahres!(Gabs auch schon als Artikel von mir in der Profi 10-17)
2018=Sehr trockenes Erntejahr mit Top Wetterbedingungen.
Auch dann kam der Schwadlüfter zum Einsatz-Hohe Schlagkraft und sehr gutes Entstauben unseres Pferdestrohs,ohne es kurz und klein zu schlagen!
Fazit:
Ohne Schwadlüfter gehen wir in keine Strohernte mehr!Sehr empfehlenswerte Maschine!!!
Sonntäglicher Gruss

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise