Messerwalze zur Zwischenfruchtzerkleinerung

Liebe Kollegen,
die Zwischenfrucht für Mulchsaat z.B. von Zuckerrüben ist in diesem Jahr wieder sehr üppig. Meine Frage daher, wer hat Erfahrung in der Zerkleinerung von Zwischenfrüchten im Frühjahr mit einer Messerwalze? Welche Fabrikate sind gut?
Danke!
Beste Grüße
Xaver

Die Frage ist unter anderem, wie eben sind die Flächen, was für Zwischenfruchtarten bilden den Bestand und wie viel Bodenbearbeitung folgt bis zur Aussaat ?

Ich würde die Zwischenfrucht demnächst nur Walzen, idealer wäre bei Frost. Dann platzen viele Zellen beim Auftauen.

Aber es gibt auch Situationen wo das nicht passt, nähere Infos wären top.

Danke für den Tipp mit Walzen.
Der Boden ist eben, sehr hoher Senf (100-150cm); Vor der Aussaat folgt die Kreiselegge. Hatte bei weniger Senf schon häufig Probleme entsprechend flach mit der Kreiselegge arbeiten zu können. Daher die Frage ob Walzen reicht.
Gruß Xaver

Reiner Senf ? Wie weit ist denn die Entwicklung fortgeschritten?
Wenn erste Schoten schon an den Pflanzen sind, würde ich keine Zeit verlieren und sofort mit einer schweren messerwalze oder aber einem Mulcher das Wachstum beenden. Denn auch Grüne Schoten können nachrreifen und wieder keimfähige Körner erzeugen.

Reiner Senf als ZF? Schon in einer Mischung mit relativ viel Senf ist es die schlechteste ZF, kein Wurzelwachstum, Setzt sobal er tot ist N frei, der Wind trägt über Winter somit auch mal 60kg N weg.

Heba das musst du mir genauer erklären ?

Für den Boden empfinde ich es auch nicht als Ideal, Reinkulturen als ZF zu nehmen, aber das was du schreibst kann so pauschal nicht stehen bleiben. Es gibt ja Regionen wie das Münsterland die Raps nicht in der Fruchtfolge haben, und auch keinen frühen Frost. Da wächst der Senf sehr häufig bis in den Januar.
Und eines ist mal sicher, du wirst nur wenig Pflanzenarten außer die Weidelgräser finden, die überhaupt so hohe Nährstoffmengen binden können. Und wie sollte der Wind den Stickstoff Verlust verursachen ?

an Heba,
ich weiß Reinsaaten von Senf haben ein schlechtes Image. Ich bin nebenbei noch im Versuchsbereich tätig. Wir haben schon mehrere Zwischenfruchtversuche mit Reinsaaten verschiedener Arten und Artenmischungen gemacht. Aus den Daten habe ich geschlossen Ölrettich und Senf sind für mich das Beste (Zwischenfrucht gelingt sicher, hohe N-Aufnahmemenge, gutes Futter für Regenwürmer, gute Durchwurzelung). Ölrettich wurzelt tiefer und bringt eine bessere Bodenstruktur, man hat aber das Problem des sicheren Abfrierens. Aus optischen Gründen nehme ich Senf mit etwas Sonnenblume.
Wir haben neben der N-Aufnahme auch die N-Freisetzung der verschiedenen Zwischenfrüchte untersucht. N-Verluste in die Luft gibt es bei vielen Pflanzenarten in der Größenordung von wenigen kg. N-Verlsute in die Luft in den genannten Größenordungen haben wir nicht festgestellt. Kenne keine wissenschaftlich fundierte Literautur in der solche Größenordnungen genannt werden.
Fazit: Kann die Aussagen nicht nachvollziehen. Du kannst gerne was anderes säen. Mir geht es um die Messerwalze.
Beste Grüße
Xaver

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise