6 Schar Pflug Dreipunkt

Hallo zusammen.Ich arbeite derzeit mit einem Lemken VariOpal 8 mit 5 Scharen.Da ich inzwischen einen Case Puma 220 habe,ist der Schlepper mit diesem Pflug unterfordert.Deshalb überlege ich,ob es Sinn macht,ein sechstes Schar an dem Pflug nachzurüsten.Gibt es unter euch Praktiker,die mit so einer Kombination Erfahrung haben,was Haltbarkeit und Handling betrifft?
Freu mich auf eure Antworten.Vielen Dank.

Hängt immer davon ab, welcher Vari Opal? Steingesichert? 90 oder 100 Körperabstand? Ists ein 4+ 1 oder ein ganzer 5 Schar. Vielleicht lieber gleich nen 6 er kaufen und den 5 er einhandeln? Das 6 te Schar kostet richtig Geld.

Es handelt sich um einen durchgehenden Rahmen für die fünf Schare mit einem 100er Körperabstand und 85er Stielen ohne Steinsicherung.
Ich habe auch darüber nachgedacht,mir einen neuen Pflug zu kaufen.Mein Händler hat mir jedoch davon abgeraten,weil der Pflug ja auch erst 2,5 Jahre alt ist.

Ein durchgehender 5er ohne Steinsicherung - da sollte das 6 te Schar kein Problem sein - auch bei 100 er Körperabstand - aber fürs Hubgestänge ists kein Kindergeburtstag. Evtl. Das Stützrad neben dem 4. Körper lassen, sonst könnte es beim drehen eng werden.
Was sagt denn der Lemken Service? - die wissen aus Erfahrung, was geht und was nicht geht oder grenzewertig ist.

Wir fahren schon seit mehreren Jahren einen Lemken Europal 8 mit 6 Scharen mit einem Puma 215. Körperabstand 1 Meter, Schnittbreite auf 44cm/Schar.
Das Stützrad läuft bei uns auch wie schon genannt neben dem 4. Körper.
Haben ihn auch erst als Fünfschar gekauft und dann das 6. Schar wegen der Leichtzügigkeit nachgerüstet.
Die Hebelkräfte mit 6 Scharen sind allerdings enorm.

MfG
Daniel

Wenn man das Stützrad neben dem vierten Schar lässt,wir man es aber nicht als Transportrad nutzen können,oder?Aber wenn man es neben dem fünften anschraubt,wird‘s wahrscheinlich beim drehen eng,könnte ich mir vorstellen.Verkraftet das Hydraulikgestänge vom Puma diese erhöhte Belastung durch den langen Hebelarm denn langfristig?

Wir haben an unserem Europal nur das einfache Tastrad und kein Transportstützrad. Lemken hat uns damals beim Kauf von dem Transportstützrad abgeraten. Offiziell darf man damit auch nur max 30km/h fahren, und schneller fahren wir damit auch nicht.
Das Hubwerk verkraftet den Pflug bisher ganz gut. Wir pflügen aber je nach Bedarf auch nicht mehr so viel wie früher. Beim Pflügen wird das Hubwerk aber auch täglich abgeschmiert.

Ich denke, das es trotzdem als Transportrad geht, man wird halt evtl. den Oberlenker aushängen müssen (was ja ohnehin so empfohlen wird), um mit dem Hubwerk weit genug ablassen zu können. Ob das der Puma aushält - Garantie wird Dir keiner geben.
Hier hat einer früher mit men alten Fendt 820 ein 6 er Kuhn mit Steinsicherung und Vario gefahren. Ging auch - irgendwie.
Ohne Steinsicherung hätt ich aber keine Bedenken.

Hallo

mein Nachbar fährt mittlerweile seinen 2. 6 Schar Lemken. Der erste lief an einem 1190 Steyr cvt und der Neue ist jetzt ein Vario, welcher an einem 230er Puma hängt. Rr hat die Möglichkeit den Pflug auf dem Transportrad laufen zu lassen, fährt ihn aber auf kurzen Strecken in der Hydraulik.

Heben war weder beim 1190 noch beim Puma ein Problem. Aber die Hebelkräfte sind enorm und das merkt man auch beim drehen, vorallem am Hang.

Beim Schlepper hätte ich bis auf die Seitenstreben und Oberlenker weniger bedenken, aber dem Vari Opal 8 setzt eine 6 Schare gewaltig zu.
Ein guter Kumpel von mir hat sich bewusst einen solchen Pflug zum Herrichten gekauft. Damals war er 12 Jahre alt und immer 6-Scharig gelaufen. Folgen: Drehwerk ausgeschlagen (Lagersitze eingelaufen), Lagerbock vom Drehzylinder abgerissen, Drehbolzen Pflugseitig gewaltigst eingelaufen…
Ich kenne jetzt nicht die genauen Unterschiede, frage mich aber, ob nicht für dauerhaften 6 Scharigen Betrieb ein Vario Opal 9 sinnvoller währe?

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise