Fendt 500er Reihe, 6 Zylinder MWM schwitzt am Zylindekopf

Wer hat Erfahrungen mit den 6 Zylinder MWM Motoren der Fendt 512c - 515c Baureihe?
Es ist ja hinlänglich bekannt dass die Motoren mit der Haltbarkeit der Zylinderkopfdichtung und den O-Ringen der Kolbenbüchsen Probleme haben.
In unserem Fall schwitzt der Motor etwas am Zylinderkopf. Sieht so aus als wäre der Prozess gerade im Anfangsstadium…
Es ist noch kein Öl im Wasser und auch nicht umgekehrt.
Könnte evtl. ein nachziehen der Kopfschrauben hilfreich sein,um einem fortschreiten des Prozess vorzubeugen, wie sind Eure Erfahrungen?

Gruß
Matthias

Kopf runter und eine neue Kopfdichtung einbauen , ist bei diesen Motoren mit den Einzelköpfen kein großer Akt . Bei der neuen Dichtung auf die richtige Stärke achten ( Maß ist bei der alten eingepresst ) . Vorsicht beim Kopfabnehmen daß keine Stößelstange in die Ölwanne abstürzt . Gruß E.Hauck

Hatte ich auch mal am 512. Kühlerdichtmittel rein und war wieder gut .
Gruß Wolfram

Schön wäre zu erfahren, welches Baujahr und wie viele Betriebsstunden der Motor schon auf dem Buckel hat.
Ebenso geht die Leistung wie schon geschrieben offiziell von 512-515, es gibt aber auch Maschinen die wesentlich “leistungsbereiter” sind, welches sich u.a. thermisch bemerkbar macht und Bauteile schneller verschleißen.
Kühlerdichtmittel halte ich persönlich nur für eine kurzfristige Notlösung, soll nicht heißen, dass andere damit nicht lange gute Erfahrungen gemacht haben können.
Gruß
Gü.

Was soll ich sagen, der Motor hat gerade erst 3500BSt. gelaufen und wird nicht übermäßig strapaziert.

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise