Brachiale Lastschaltung beim Deutz Agrotron M620

Hallo zusammen,

ich habe vor 3 Jahren einen gebrauchten Agrotron M620 [Profiline, Baujahr 2010 (Dezember)] gekauft, er hat nun knapp 5000h auf der Uhr. Er hatte bisher mal kleine und auch größere Probleme, z.B. defektes Gebläse, “zwei” defekte Klimakompressoren, defekte Lagerung vom Kühlerventilator, defekter Lenkwinkelsensor, undichte Hydrauliksteuergeräte, Joystick reagiert beim Anheben des Frontmähwerks nicht immer… und noch ein paar Kleinigkeiten. Aus der Klimaanlage kommt aber immer noch nur ein “laues” Lüftchen heraus!!!
Von Zufriedenheit mit der Marke Deutz kann man leider nicht mehr reden, obwohl ich früher gerne Deutz bzw. Deutz-Fahr gefahren bin…
Was nun mein aktuelles Problem ist, seit geraumer Zeit schält die Lastschaltung von Stufe M auf H nur noch brachial… Ja man kann nur noch so beschreiben, “brachial”. Beim Händler hat man mir gesagt, da kann man nichts machen. Mittlerweile betätige ich die Lastschaltung von Stufe M auf H nur noch in Kombination mit der Kupplung. Dann ist es ok… ist aber eigentlich nicht im Sinne des Erfinders.
Nach dem Starten, wenn alles noch kalt ist, geht das Schalten noch ein paar mal ohne großen Ruck… Und danach schält die Lastschaltung so heftig, dass ich bald an der Scheibe hänge.
Der Schaltvorgang läuft dann folgendermaßen ab: Zuerst ist es, wie wenn das Getriebe verzögert, und dann wird die Gangstufe mit brachialer Gewalt reingehauen und der Traktor springt richtig!

Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich beschreiben. Vielleicht kennt sich ein Getriebespezialist auch gut aus und hat mir einen Rat. Wäre auch schön, wenn sich SDF direkt mal melden würde. Aber ich glaube, da warte ich vergebens…

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Gulde

Wenn ich vor allem die Schilderung mit der Lastschaltung lese (gut mit dem Begriff schält kann ich jetzt nichts anfangen) in Verbindung mit den Aussagen deiner Werkstatt ,da kann man nichts machen´´, dann ist mein erster Gedanke dein Händler sollte sich vielleicht einen anderen Beruf suchen! Oder du dich zumindest mal bei einem anderen SDF Händler melden, denn Ahnung von Getrieben scheint deiner nicht zu haben oder an Lösungen interessiert sein. Irgendwann kommt der große Tag und es kracht, Getriebeschaden und dein Händler hält groß die Hand auf…
Hört sich für mich nach einem Problem mit den Lastschaltkupplungen an. Aber wie gesagt, schildere das mal einem anderen Händler. Da zu sagen man kann nichts machen ist nicht nur peinlich sondern eine Frechheit.

Die Klimaanlage war früher beim Agrotron immer so eine Sache. Eigentlich gibt Googel da genug her wenn man z.B. die Begriffe Agrotron Klimaanlage Verdampfer googelt. Kleine Ursachen mit großer Wirkung. Hauptproblem was jetzt nicht mehr besteht ist, dass die Lufteinlässe neben dem Fahrersitz immer jedes Staubkorn auf Bodennähe angesaugt haben, dadurch versifft dann der Verdampfer ect. Da hilft es nur sich die Mühe zu machen die Teile unter dem Sitz auszubauen, zu reinigen und die Luftklappen in Bodennähe am Besten zuzukleben und natürlich immer die Kabine möglichst sauber zu halten. Einstauben lassen und Klimaanlage ein ist da Gift. Sind so Fahrzeugspezifische Tipps, die könnte einem die freundliche Werkstatt ja mitteilen…

Sehe ich auch so, zumal die ZF-Getriebe auch im Steyr CS und Favorit 500 verbaut waren. Ein Händler, der seinen Kunden halten will, sollte schon hilfsbereiter sein.

Soviel mir bekannt ist hat der Deutz einen Druckspeicher am LS Steuergerät. Kann es nicht sein das der Undicht ist und keine Puffernde Wirkung mehr hat? Da beim Wechsel M/H 2 Kupplungen zugleich schalten ist ein kurzer Druckabfall möglich und wirkt sich mit Rucken durch Zugkraftunterbrechung im Triebstrang aus…

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Antworten.

Ich kenn mich persönlich bei Lastschaltungen nicht aus. Aber ist es nicht so, dass immer 2 Kupplungen beim Wechsel der Stufen im Eingriff sind? Eine schließt und eine öffnet… So könnte ich mir das zumindest vorstellen.
Dass ein Druckspeicher undicht ist, könnte schon sein. Es gibt ja beim Wechsel der Stufe M zu H immer zuerst eine Verzögerung und dann wird heftig (ruckartig) gewechselt! Aber ich stelle mir die Frage, warum das dann nur beim Wechsel dieser Stufen nur so ist? Gibt es vielleicht 2 Druckspeicher? Für jede der 2 Kupplungen einen separaten? So dass vielleicht nur einer ein Problem haben könnte…
Vielleicht kennt sich ja noch jemand genauer mit LS-Getrieben aus… Sind ja doch viele der ZF-Getriebe im Einsatz!
Freu mich schon auf eure Antworten!

Hallo,
hatte schon ein ähnliches Problem an einem kleineren Agrotron. Die Lastschaltkupplungen werden, je nach gewählter Stufe, hydraulisch zusammengepreßt - mit ca. 18Bar. Es ist immer eine Kupplung geschlossen und beim Wechsel der Lastschaltstufe wird blitzschnell zwischen zwei Kupplungen umgeschaltet. Ist jetzt eine Kupplung defekt, kommt es zum Rucken/Krachen, weil es eine zu lange Kraftunterbrechung gibt. Dabei leiden die Beläge der zugehörigen Kupplung natürlich und man sollte nicht lange so weiterfahren. Die Lastschaltkupplung an sich ist in der Regel gar nicht kaputt. Oft ist es nur ein quadratischer Dichtring, der Öl entweichen läßt und so das Füllen der Kupplung zu lange dauert.
Ärgerlich ist natürlich, das der Schlepper für die Reparatur getrennt werden muß.
Zuerst sollte aber an den Prüfanschlüßen mal die Drücke der einzelnen Kupplungen gemessen werden - sollte die Werkstatt eigentlich wissen.
Viel Erfolg.

Hallo mein Ag 180,7 schaltet alle zwei drei Jahre die besagte Stufe sehr hart, dann weiß ich das das Öl durch Fremdverdünnung mit Kippern und Gemeinschaftsgüllefass zu wechseln ist weil die Suppe zu dünn ist. Die Stufe M auf H schaltet immer hart aber nach einen Filter und Ölwechsel ist wieder eine zeit Ruhe und die Bremsen gehen auch besser weil wieder die richtige Menge Addidive drin sind. Mein Händler meinte zwar das Ölwechsel nichts bringt, aber meiner Erfahrung nach ist es nach den wechsel wie es sein soll.
Gruß Bernhard

Hallo Bernhard,
der Ölwechsel brachte nichts. Ich hatte ihn erst beim großen Kundendienst, da hat die Werkstatt komplett alle Öle und Filter getauscht…

Gruß Andreas

Es gibt soweit ich weiß ein Service Tool von ZF womit das Getriebe kalibriert werden kann vielleicht sollte dein Händler das mal nachfragen.

Bei ZF kannst auch selber nachfragen, das hab ich auch schon gemacht als bei meinem TTV 1160 das Getriebe ein brutales Pfeifgeräusch erzeugte. Ich hab einfach eine Mail geschrieben und nach 2 Stunden hat mich einer vom Service angerufen und hat mir gesagt das es einen verbesserten Systemdruckkolben gibt und dann ist das Problem behoben. Und hat mir sogar die Teilenummer und eine Einstellanleitung geschickt. Die bei Deutz Fahr hatten keine Ahnung und Hilfe war nicht in Sicht. Weil die Werkstätten fragen nie bei ZF sondern bei Deutz Fahr im Service. Die haben auf alle Fälle ganz schön blöd gekuckt als ich mit der Beschreibung in die Werkstatt kam und haben sie gleich eingesackt.
Ich würde es probieren.

Moin, wir hatten vor einigen Jahren ähnliches Problem. auch am M620. Soweit ich mich erinnere war Ventil defekt.

Eigentlich müsste dein Händler mal die Drücke an der Schaltplatte prüfen, die Halteventile in der Schaltplatte(die brechen schon mal ab) und der grüne Anlassperrschalter müsste auch kontrolliert werden. Der Schalter sitzt am Schaltturm und hat drei Funktionen.Alle drei Sachen sind schnell geprüft.Wenn es das nicht ist, würde ich die Schaltplatte zerlegen und die Dichtungen prüfen, da brechen schon mal die Verbindungsstäbe.Auch gab es beim M eine Einstellungsprüfung am Steuerschieber oberhalb der Schaltplatte, dazu müsste dein Händler eine Info haben, wenn er denn Deutz Händler ist.Mfg Matthias.

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise