Erfahrungen mit Teleskopradladern

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

gibt es hier im Forum Erfahrungen mit Telekopradlern beispielsweise von Schäffer, Weidemann, JCB oder anderen? Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein solches Gerät zuzulegen.

Die Maschine soll alle anfallenden Ladearbeiten (Mischwagen befüllen, ausmisten, Getreide verladen) übernehmen. Da sich der Lader auch im Gebäude bewegen muß, ist die maximale Bauhöhe auf 2,6m-2,7m begrenzt. Gleichzeitig müssen auch größere Anhänger (LKW) beladen werden können. Aus diesem Grund scheidet ein normaler Radlader aus. Ein normaler Teleskoplader ist mir im Stall nicht wendig genug.

Bin gespannt auf eure Antworten.

Schöne Grüße
Hermann

Wie kann denn ein Teleskoplader nicht wendig genug sein? Unser JCB 527-58 dreht fast auf der Stelle. Oder brauchst du das Knickgelenk um um die Ecken zu kommen?

Moin
Wir hatten bisher normale Radlader(O&K L5, Kramer 312, Atlas 46 c, Atlas 52 E) und haben nun seit April den Weidemann 3070 T aus eben denselben Gründen, wie sie im Anfangsposting aufgeführt sind.
Als Teleausführung ist die Grundmaschine etwas länger als der normale Radlader, jedoch ist das zu vernachlässigen.
Wir schneiden und laden Futter, bewegen Kartoffelkisten(Drehgerät), stapeln Stroh(Manubal V 40), fahren Holz mit der Holzzange und alles andere, was so anfällt. Was eben ganz anders als bei normalen Radldern ist, das die Schwinge im angehobenen Zustand mittig vor der Kabine hochkommt. Bei der Holzzange ist da die Sicht schon eingeschränkt, alles andere geht nach kurzer Eingewöhnung.

MfG H.W.

Hallo,
bei uns auf dem Hof tut eine Weidemann 4004 mit Zweiarmteleskop seinen Dienst. Er wird eigentlich zu Allem eingesetzt, Ladearbeiten Aller Art und Ballen stapeln. Man muss mit ausgefahrenem Teleskop schon auf die Standsicherheit achten, aber die hohe, mittige Sitzposition macht das meiner Meinung nach mehr wie wett. Und durch den Knick kommt man in Gebäuden einfach besser klar wenn man um Säulen oder so herum arbeiten muss. Leider baut Weidemann den Zweiarm Mast nimmer, denn da kann man im angehobenen Zustand besser nach vorne sehen.
Also bin auf Meinung nach Ersteinsatz gespannt.
Viele Grüße aus Franken

Sehe ich auch so, hatten mal nen Weidemann 2070 zur Vorführung, der war in unserem Kälberstall auch längst nicht so wendig wie ein kleinerer 1055 von unserem Nachbarn, haben uns dann einen JCB 520-40 gekauft, der mistet den Stall genauso gut, vom Wendekreis ist der genau gleich, nur dass Konzeptbedingt halt dann nicht die Schaufel mit rum schwenkt.

Man wundert sich sowieso was man mit dem Ding alles anstellen kann, wenn der erstmal auf dem Hof ist, wenn man den Teleskoparm ausfährt und bei vollem Lenkeinschlag etwas vor und zurückfährt wundert man sich was der Arm für einen Schwenkbereich hat, da braucht man dann keinen Knicklenker mehr. Jedenfalls haben wir uns wegen der Standfestigkeit für einen “normalen” Teleskopen entschieden. Nicht zu vergessen ist, dass die knickgelenkten Telelader meiner Meinung nach total überteuert sind. Gebraucht gibt es die quasi gar nicht und wenn dann zu horrenden Preisen, da kannste gleich neu kaufen, wenn man sich den Wertverlust ausrechnet.

Hallo Christian,

habe vor einiger Zeit einen Teleskoplader im Stall ausprobiert. Gestört hat mich eben, daß man damit nicht so gut und schnell in die Ecken kommt wie mit einem Knicklenker. Man sitzt eben nicht “hinter der Schaufel”. Das führt dazu, daß man im Vergleich zum Radlader mit dem Teleskoplader einmal mehr hin und her fahren muß.

Grüße
Hermann

Sind auch am überlegen unseren Radlader gegen einen Teleskopradlader zu tauschen was für Fabrikate könnt ihr so empfehlen ?