Lenkhilfe nachrüsten IHC

Allen ein gutes neues Jahr​:mushroom::mushroom::mushroom:
wir haben einen IHC 433 mit Frontlader, den ich gerne mit einer Lenkhilfe nachrüsten würde. Ich habe da schon verschiedene Systeme gegoogelt, traue aber nicht, ob das funktioniert. Hat da schon jemand Erfahrung und kann mir da etwas darüber mitteilen?
Gruß Thomas

frag mal bei https://www.thoni.de/.
Ich hab schon Kunden Traktoren mit dieser Lenkung nachgerüstet.
Der Inhaber Franz Thoni ist sehr kompetent und hilfsbereit.
Ich hatte erst einen Bausatz eines anderen Lieferanten aus dem Internet bestellt, aber dann komplett zurückgeschickt weil nichts passte.

Danke für deine Hilfe. Ich habe schon mit Herrn Toni gesprochen und hat auch schon ein Angebot geschickt.Ich glaube da steckt viel Arbeit drin, bis das alles paßt. Ich hab da im Internet ein Angebot von Berokit gefunden. https://www.ebay.de/itm/Danfoss-Hydrostat-Lenkung-z-Nachrusten-CASE-IHC-433-533-633-TUV-Tandempumpe/311754206357?hash=item4895ffac95:g:iJUAAMXQeKNTPTy5
Kennt die Firma jemand?
Ich denke da wäre alles dabei was ich brauche oder was meint ihr?
Gruß Thomas

diesen Lieferant kenne ich nicht, kann nur sagen dass das erste set das ich bei einem anderen Internet Anbieter bestellt und anschließend wieder zurückgeschickt habe vorab laut Beschreibung einen guten Eindruck machte und für den Schlepper passgenau sein sollte. Wie es dann da war stellte ich aber fest dass kein einziges Bauteil passte. Wie ich dies am Telefon reklamierte versuchte mir der Lieferant zu erklären dass das alles selber angepasst werden muss. Dass man Halterungen für den Zylinder und das Orbitrol selber anpassen und anschweißen muss ist ja klar, aber wenn gar nichts passt ist das schon schwach. Ich habe dann ne ganze Stunde mit dem am Telefon diskutiert bis er endlich bereit war alles zurückzunehmen. Die Erstattung des Kaufpreises zog sich dann noch über Wochen hin.

Bei Fa. Thoni bekam ich dann zum Beispiel 3 verschiedene Lenksäulen zur Auswahl, 2 verschiedene Orbitrolhalterungen und div. verschiedene Hydraulikverschraubungen von denen man dann die passendsten nehmen konnte. Alles was nicht gebraucht wurde habe ich nach dem Einbau zurückgeschickt und berechnet wurde nur das gebrauchte Material.

Ich selber werde in Zukunft in der Hinsicht keine Experimente mehr machen und nur noch bei Thoni kaufen.

Danke für deine Erfahrungen. Die Firma Thoni zweigt das Öl ja durch ein Prioritätsventil ab. Der Berater bei Berokit meinte das sei nicht vorteilhaft, da die Pumpe im Standgas zuwenig Öl bringt. Was meinst du, ist das Prioritätsventil oder die Tandempumpe besser. Bei der Tandempumpe müsste ich nicht extra in die bestehenden Leitungen eingreifen, was mir persönlich lieber wäre. Leider gibt die Firma Berokit keine technischen Zeichnungen oder Anbauanleitung vor dem Kauf raus.
Gruß Thomas

ich hab mit dem Prioritätsventil noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Das ist ja bei vielen Schleppern auch ab werk so gemacht worden. Der Nachteil dabei ist nur, dass solange man lenkt der Kraftheber und die Zusatzsteuerventile nicht gehen.

Ein kleiner Schlepper hat meist eine relativ kleine Pumpe, aber der benötigte Lenkzylinder ist ja auch nicht so groß. Bei Frontladerbetrieb könnte es allerdings lästig werden, da man gleichzeitig lenken und heben möchte und das bei wenig Gas.
Premiumschlepper hatten früh schon separate Lenkungspumpen…
Berokit liefert scheinbar sowohl vollhydraulische Lenkungen als auch Calzoni Lenkhilfen, bei denen das vorhandene Lenkgetriebe usw. am Schlepper verbleibt.
Es ist halt die Frage wie viel man ausgeben möchte und welcher Komfort angestrebt wird.
Liefern die Anbieter eigentlich Gutachten für die TÜV-Eintragung mit?

Ja das TüV-Gutachten bekommt man bei beiden. Die Lenkhilfe von Calzoni habe ich auch überlegt, wäre ja viel weniger Aufwand und man braut dazu keine TüV-Eintragung, da ja noch eine direkte Verbindung zum Lenkgetriebe besteht. Nachteilig ist ein schlechter Geradeauslauf. Die Hydraulikschläuche vom Lenkzylinder laufen auch die gesamte Bewegung mit, was bestimmt nicht förderlich für die Haltbarkeit ist. Ich meine da ist es besser etwas mehr Geld und Arbeit in eine vollhydraulische Lenkung zu stecken. Ich lass mich da aber gern eines Besseren belehren.
Gruß Thomas

Hallo Roland, hab mich von der Firma Thoni überzeugen lassen. Das Prioritätsventil (nicht mit dem Mengenteiler verwechseln) ist heute Stand der Technik und wird wohl auch so in Neuschleppern verbaut.
Was mich überzeugt, dass Thoni den Lenkzylinder genau auf die Länge anpasst, die ich vorher aus dem bestehenden Lenkradius ermittle. So verschenke ich keinen cm Lenkeinschlag und überlaste im Gegenteil nicht das Lenkgestänge. Ich glaub da kann ich ein paar Stunden basteln, bis ich es zusammen habe, hoffe aber dass ich dann auch wirklich nicht enttäuscht werde.
Gruß Thomas

Hallo, ich will nur noch kurz über das Ergebnis berichten. Die Lenkung funktioniert gut, aber die Arbeit sollte man nicht unterschätzen. Halterung Lenkorbitol, Gasgestänge umlegen, Halterung Tank, Leitungen der Hydraulik anpassen… da braucht man schon Zeit. Als Hobbyschrauber war ich froh, dass mir die Firma Thoni einige Tipps gegeben hat und dann auch alles gepasst hat.
Danke für Eure Tipps
Thomas

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise