Mother Regulierung

Stimmt es, daß bei neuen Schleppern die Zapfwelle automatisch ausschalten muß
wenn man die Kabine verlässt oder ist das nur bei Valtra so?
Zumindest weigern sich die Valtra Mechaniker das Problem aus dem System wegen der Mother Regulierung rauszulöschen.
MfG

Hallo
Ist bei JD genauso. Und die Werkstatt lässt auch die Finger davon.
Hab das Problem selber gelöst.:grinning:

Gruß
Gerhard

und wie löst man das?
Gruß
Hans

Hallo Hans

Also bei mir ist ein Grammer Sitz verbaut.

Sitzpolster vorne (drei Torx) lösen. Da ist ne Kontaktplatte die mit zwei kurzen Druckfedern nach oben gedrückt wird.

Die beiden Federn einfach rausnehmen, und die Elektonik meint, Du sitzt immer aufn Schlepper.

Viel Erfolg.

Gruß

gerhard

Bitte Vorsicht bei Stilllegung vom Sitzschalter, erstens sind an dem weitere Sicherheitsfunktionen gekoppelt, meist ist in den Steuerboxen auch eine Zeitliche Überprüfung des Signals hinterlegt, um die Überbrückung aufzuspüren, dann geht am Schlepper fahrtechnisch gar nichts mehr.
Problem ist bei allen Herstellern gleich mit TMR muss ich bewusst den Schlepper mitteilen das Zapfwelle weiterdrehen soll wenn ich Sitz verlasse, meist geschieht die durch einen zusätzlichen Schalter bei Zapfwellenbedienung.

Den Sitzschalter zu deaktivieren, ist beim Valtra nicht besonders schlau - er bremst dann auch nicht mehr automatisch, wenn man beim Stufenlosen mal in Gedanken absteigt und nicht auf neutral schaltet.

Hallo,
die Mother Regulation gilt für alle Marken.
Den Sitzkontaktschalter zu manipulieren ist gefährlich bzw. löst er vielleicht das eine Komfortproblem schafft aber ein oder mehrere Neue.
Wenn der Kontaktschalter bei MF gedrückt ist kann man am Heck nicht mehr das Steuergerät und die ZW einschalten bzw. bedienen. Allerdings kann man beim MF die ZW aus der Kabine schalten und Sie bleibt laufen: Handbremse anziehen, aufstehen und ZW zweimal schnell hintereinander einschalten…
Vielleicht gibt es das beim Valtra auch…
Gruß
Friedhelm

1 Like

Hallo,
ja, das gibt es bei Valtra auch.
Im Wald steigt man manchmal für einen Baum manchmal 5x vom Schlepper um das Seil umzuhängen.
Da kann das ewige Zapfwellen schalten ziemlich nervig ja gar gefährlich werden.
Ich halte diesen Teil der Mother Regulierung für unangemessen praxisuntauglich und
für Seilwindenarbeiten zu gefährlich.
Grüße
Hans

1 Like

Hallo Hans,

das kann gut sein.
Ich kenne mich mit Forstarbeiten aber viel zu wenig aus um das beurteilen zu können. Vermutlich ist es aber so ein Fall wo es sich genau andersrum auswirkt wie gedacht…
Wäre es da evtl. sinniger hinten am Kotflügel die ZW zu schalten anstatt in der Kabine? Oder geht das auch nicht?
Ich glaube das so gut wie jedem Hersteller diese Vorschriften mächtig auf den Sender gehen, aber wenn es gesetztlich vorgeschrieben ist haben die da sehr wenig Spielraum. Bei der MR wurde das diesmal auch SEHR genau beschrieben wie es zu sein hat…
Da steht sogar drin wie die Motorhaube zu sein hat und wie das Schloß dafür auszusehen hat. Haube einteilig, Schloß darf nicht mit dem Zündschlüssel zu öffenen sein…
Du kannst ja mal deine BG fragen ob du für so eine nachträglich Änderung von denen eine Freigabe bekommst…
Ich fürchte aber das du damit leben musst.

Gruß

Friedhelm

Fortsetzung der Diskussion von Mother Regulierung:

Guten Morgen zusammen, sofern ich mich an unseren Praxistest mit dem Valtra der T-Serie erinnere, konnte man durch Betätigen des Zapfwellenschalters das Ausschalten der Gelenkwelle vermeiden: Schalten Sie die Zapfwelle während der
Fahrt ein (z. B. um das Vakuumfass auf dem
Weg zur Zapfstelle vorzusaugen), können Sie
nicht einfach absteigen, um den Schlauch
anzuschließen. Die Zapfwelle würde beim
Verlassen des Sitzes deaktiviert. Um das zu
verhindern, bleibt nur die Möglichkeit, nach
dem Anhalten aufzustehen, zu warten, bis
das Zapfwellensymbol blinkt, und dann den
„Standbetrieb“ zu bestätigen.

Beste grüße aus der Redaktion

Hallo,
aufstehen, Schalter 3,5 Sekunden drücken dann erst aussteigen ist extrem lästig,
noch dazu, wenn man erst nach ca 7-10 Sekunden weiß, ob die Zapfwellenschaltung das prozedere angenommen hat.
Nein, ich halte das für überreguliert und nicht praxisgerecht.
Hier könnte Profi mal was echt positives erreichen, wenn dieser Schmarren! anders gelöst wird.
Viele Grüße
März Hans

1 Like

Also bei Case IH bzw New Holland muss vor verlassen des Sitzes kurz ein Taster gedrückt werden. Dann kann man absteigen ohne weitere Wartezeit…

Hallo,
Ist bei unserem Steyr auch so.
Taster drücken, bis im Display oben links ein Optisches Signal erscheint.
Leider muss der Taster immer wieder gedrückt werden, wenn man auch nur kurz einsteigt um die Drehzahl zu erhöhen oder so…

gibt es überhaupt irgendeinen Praktiker der Die Folgen Mother Regulation für sinnvoll hält
mal abgesehen davon das es Arbeitsbeschaffungsmaßanhmen sind.
mit Sicherheit hat das jedenfalls wenig zu tun

1 Like

Nö, die Anzahl derer die die MR Regulierung insgesamt toll finden dürfte gegen Null tendieren…aber hat das jemals einen Gesetzgeber interessiert?
Es gibt zwei Dinge die gut sind und Bestandteil der MR:

  1. Die extra Weitwinkelspiegel für den toten Raum neben den Rädern finde ich sehr gut.
  2. Gute Seitenreflektoren
    Die bringen wirklich was für die Sicherheit und die Spiegel bringen beim Rangieren auf engen Raum auch wirklich in der Praxis einen Nutzen.

Gruß Friedhelm

bin ich ganz bei dir
der ganze rest stört nur ist gefährlich und verhindert sehr effektiv die Wartung zwischendurch

Nach den Spiegeln hört es aber auch schon auf. Ich frage mich wie man früher nur überleben konnte ohne die ganzen Sicherheitsvorkehrungen.

Ach ja jetzt fällt es mir ein, man hat damals einfach den normalen Menschenverstand benutzt!

Gruß Christoph

1 Like

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise