Welger V160/180 Fendt 4160/4180

Hallo,
wer kann mir sagen wa sich bei Welger/Lely von der Generation 445 zu V160 geändert hat? Wie laufen die Maschinen?
Vielen Dank,
Freundliche Grüße

Hallo,

wie die Maschinen laufen, kann ich nicht sagen, da ich noch keine fahren konnte. Geändert wurde in erster Linie die Anzahl der Starterwalzen. Hier sind nun wie auch bei der großen 545 drei Stück verbaut, was der Bindesicherheit und der Ballenform zu gute kommt. Eine weitere Änderung ist eine schwenkbare Walze bei der Netzbindung, welche Materialablagerungen verhindern soll und so für mehr Einsatzsicherheit bei kurzem brüchigen Stroh sorgen soll.

Gruß Andreas

Hallo,
mir wurde außerdem gesagt, dass die Presse eine andere Pickup, baugleich mit den Ladewagen bekommen hat.
MfG

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber alle RP180 die ich bis jetzt gesehen habe, hätten die bewährte Lely Pickup. Meiner Meinung nach übrigens eine der besten am gesamten Markt.
Gruß Andreas

So wurde mir das vom Vetreter im Tarmstedt gesagt.
Die Pickup an meiner RP445 ist auch gut, solange man kein nasses grünes Gras pressen will. Dann wird sie das Futter nicht richtig los und es bleibt im hinteren Bereich liegen. Die ungesteuerten Zinken schlagen das Gras zwischen den Abdeckblechen fest und brechen nach kurzer Zeit. Die Umrüstung auf Bleche mit höheren Seitenstegen hat das Problem nur unwesentlich entschärft.
Deshalb meine Frage in Tarmstedt nach Verbesserung bei der V160 und die oben genannte Aussage des Vertreters.

Hallo,
wir hatten 5 Jahre lang eine 445 in Betrieb, haben sie letztes Frühjahr verkauft und eine neue V160 angeschafft. Wir waren mit der 445 auch zufrieden, in sehr trockenem und brüchigen Stroh hatte sie manchmal Schwierigkeiten, man musste da sehr konzentriert fahren, vor allem beim Ballenstart extrem Zickzack. Da konnte es schon öfter passieren, dass Material unter der Netzbindung nach oben gefördert wurde und seitlich sich aufbaute. War aber wie gesagt nur bei trockenem Gerstenstroh manchmal problematisch. Das ist bei der V160 definitiv behoben, da ist vorne mehr Platz, das Material kann zurückfallen, auch die Schwenkwalze hat da wohl abgeholfen. Auch die ungesteuerte Pickup ist verbessert, allerdings hatten wir letztes Jahr bei der Trockenheit kaum feuchte Silage zu pressen. Bei den paar Fällen mit feuchtem Material hatten wir keine Probleme, die 445 war da schon empfindlicher. Meiner Erfahrung nach ging es besser wenn man dann den Rollenniederhalter ziemlich hoch gehängt hat, so dass das Material von der Pickup hoch auf den Rotor geschleudert wurde. Ging aber nur bei einigermaßen dicken Schwaden. Die hinteren Umlenkrollenlager sind jetzt auch alle schmierbar, finde ich sehr wichtig. Die Zugänglichkeit und Stabilität ist nochmals verbessert, da war die 445 aber auch schon gut unterwegs. Das Bedienteil ist sehr gut, viel größer als das alte, jetzt ist auch eine beidseitige Füllanzeige drin. Also insgesamt mit beiden zufrieden, die neue war aber das erste Jahr (ca. 4000 Ballen) absolut problemlos, macht richtig Spaß mit ihr zu arbeiten. Sehr gut finde ich auch die Erreichbarkeit und Kompetenz der Werksmonteure. Hoffe, die dürfen auch unter Agco-Regie so weiterarbeiten.

Hallo.
Wie haben sie die Größenanzeige umgesetzt (Sensoren)?

lg

Hab mich falsch ausgedrückt. Die Größenanzeige geht nach wie vor über ein Poti am Spannarm, aber zusätzlich sind an den beiden äußeren Bändern hinten kleine Rollen an einem federbelasteten Hebel mit einem Sensor(vermutlich auch ein Poti). Damit werden Druckunterschiede angezeigt, das kann man auch kalibrieren und die Empfindlichkeit einstellen. Ich denke das kommt von der Zusammenarbeit mit Vermeer, hab das an einer gelben Welger schon 2013 gesehen, die hatten damals auch schon den großen Monitor.

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise