Allrad-Vorlauf bei Umbereifung: Welcher Wert ist noch vertretbar?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, meinen Traktor neu zu bereifen. Mit meiner Wunsch-Reifenkombination ergibt sich ein Vorlauf (Voreilung) der Vorderachse zur Hinterachse von 4,3 %.

Die Empfehlung der Reifenindustrie lautet:
0,5 % bis 5 %: ist noch vertretbar (untere Grenze: Vorderachse zieht zu wenig, obere Grenze: Vorderachse zieht zu stark)
1,5 bis 3,5 %: guter Wert
2,5 %: Optimum

In meinem Fall (4,3 %) würden die Vorderräder etwas zu schnell drehen, der Reifenverschleiß wäre also etwas höher - so habe ich es halt rausgelesen. Und beim Bremsen in Kurven könnte wohl dieses unschöne Knallen zu hören/spüren sein, wenn man von der Bremse runtergeht (mein Traktor hat keine gebremste Vorderachse, sondern schaltet den Allrad zu).

Welche Erfahrung habt ihr bei Umbereifungen: Welcher Vorlauf ist in der Praxis noch gut akzeptabel bzw. ab wann wird es grenzwertig oder gibt es gar Probleme?
Sind meine 4,3 % noch tolerierbar oder sollte ich eine andere Reifen-Kombination wählen, um näher an den Zielwert von 2,5 % zu kommen?

(Den Traktor und die Reifen kann ich gerne nennen, spielt aber für meine Fragen keine Rolle - mir geht es um diesen Prozentwert des Vorlaufs.)

Danke

In aller Regel kommt man auf den vom Schlepperhersteller vorgesehenen Vorlauf, wenn man v.u.h. Reifen aus derselben Baureihe verwendet. Zwischen den Reifenfabrikaten und -baureihen gibt es trotz gleicher Nenngröße Unterschiede im Abrollumfang, aber innerhalb einer Baureihe sollte das Verhältnis eigentlich passen.

Danke für deine Antwort. Das ist aber leider nur zum Teil richtig.
Richtig ist, dass es trotz gleicher Nenngröße Unterschiede im Abrollumfang gibt.
Was nicht stimmt, ist das mit derselben Baureihe. Auch wenn man Reifen derselben Baureihe wählt, kann es sein, dass sie nicht zum jeweiligen Traktor passen - aber eine andere Reifenbaureihe schon. Das kann bei einem anderen Traktor genau umgekehrt sein.

So kommplisiert ist es leiseder.

So komplieseíert ist es leider. Man muß bei jedem Reifenhersteller auf den Abrollufallfang achten. Dieser weicht teilsweise erheblicht von anderen Herstellern ab. Am besten ist es die Reifen vom selben Hersteller zu verwenden. Wenn Du einen Reifen willst der für mein Verständnis vom Kosten/Leistungsverhältnis einigermassenpasst, würde ich BKT emphlelen.

Beim Umbereifen sollte auf einen Vorlauf von 0,5 % bis 5 % geachtet werden. Auf keinen Fall weniger und auch mehr ist nicht besonders komfortabel. 4,3 % sind absolut vertretbar. Als Idealwert würde ich sogar 3 % ansehen.