Zugpendel oder Unterlenkeranhänung

Hallo,
hat jemand Erfahrung mit was ich eine bessere Zugleistung aufs Feld bringe.
Entweder mit Zugpendel oder Unterlenkeranhängung mit Zugkraftverstärker.

Ich möchte einen Köckerling Vector 460 mit einen John Deere 7270 ziehen.

Gruß
Ralf Geyer

Moin,

wir fahren unseren Vector mit einem 927 in den Unterlenkern mit Zugkraftverstärker.
Ich habe dazu letztes Jahr auf unserer Waage den Verstärker “trocken” ausprobiert, sprich Grubber abgesenkt, Schlepper alleine auf der Waage und dann den Zugkraftverstärker angestellt.
In dem Versuchsaufbau hat der Verstärker 1,7 Tonnen, bei eingestellten 80Bar Druck, auf die Hinterachse übertragen.

Ich würde keinen Grubber mehr ohne Kaufen. Zum Pflugeinsätze zu ziehen nutzen wir aushilfsweise einen 6215R. Ohne Zugkraftverstärker nicht möglich, mit Verstärker zieht er den Grubber.

Bei weiteren Fragen, gern melden.

Viele Grüße
Philip Illers

Grundsätzlich kann man (optimal) das Eigengewicht als Zugkraft übertragen …
Ich empfehle immer die Bodenbearbeitung im UL zufahren.
Es treten immer wieder negative Lasten durch Bodenwellen etc auf, die Belasten den Niederhalter der Kugel bzw hebeln den Schlepper (wenn auch minmal) aus.
Bei höheren Geschwindigkeiten, wenn Maschinen anfangen zu schwingen, kann der UL über eine leichte Änderung die Schwingungen beseitigen, bzw sogar ohne Zugkraftverstärker etwas Gewicht und damit Zugkraft optimieren.

Wenn Zugpendel, dann bitte mit dem „51er Auge“ und 50er Bolzen um wirklich spielfrei zu arbeiten, bringt aber eine gewisse Einschränkung in der Verwindung

Zu profi.de · Impressum · Datenschutzhinweise